Südafrika – das neue Paradies für Urlauber aus Deutschland

Südafrika, das sich an der südlichen Spitze des weltweit zweitgrößten Kontinents befindet, gilt als das am weitesten entwickelte Land in Afrika, was nicht zuletzt dem Tourismus zu verdanken ist, der in den vergangenen Jahren eine wachsende Bedeutung erlangt hat.

Und das braucht angesichts der Vielfältigkeit dieses Reiselandes auch nicht zu verwundern. Allein der Facettenreichtum der Landschaften ist riesig. Weite Wüsten wechseln mit schier endlosen Trockensavannen, Regenwäldern, Buschland, Hochplateaus, Feuchtgebieten, Mittelgebirgen und bizarr anmutenden Hochgebirgen ab. Des weiteren säumt eine über 2.000 Kilometer lange Küstenlinie am Atlantischen und Indischen Ozean, wo die Besucher zahllose traumhafte Strände erwarten.

Der Westen des Landes präsentiert sich melancholisch und rau, während im Nordosten tropisches Klima herrscht und sich der Besucher im Osten Südafrikas fast wie am Mittelmeer fühlen darf. Und nicht zuletzt zieht die vielfältige und facettenreiche Tier- und Pflanzenwelt des Landes. So haben in Südafrika allein mehr als 20.000 Pflanzen ihre Heimat, über 9.000 Arten gedeihen allein in der Region Westkap, womit diese Region weltweit eine Spitzenposition einnimmt.

Charakteristisch für Südafrikas Flora ist der Reichtum an Blütenpflanzen, während es nahezu keine Wälder gibt, die sich zudem ausschließlich entlang der Küstenebene am Indischen Ozean hinstrecken.

Südafrikas Tierwelt entdecken

Als besondere Attraktion in Südafrika gelten die großen Nationalparks sowie die kleineren Wildschutzgebiete, in welchen Südafrika-Reisende die heimische Tierwelt hautnah bestaunen können. Denn auch die Fauna ist äußerst artenreich. So haben neben zahlreichen Insekten über 100 Arten von Reptilien über 500 Arten von Vögeln und über 300 verschiedene Säugetierarten in Südafrika ihr Zuhause. Auffällig ist, dass sehr viele Großtierarten in Südafrika leben, beispielsweise Büffel, Nashorn, Elefant, Leopard oder Löwe. Die genannten Tiere wurden von Großwildjägern auch „Big Five“ genannt, weil die Jagd auf diese Arten äußerst schwierig und gefährlich ist. Zahlreiche Tierarten in Südafrika stehen übrigens unter strengem Schutz, können aber von den Gästen des Landes im Rahmen von geführten Foto-Safaris aus nächster Nähe bestaunt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.